Video-Zusammenfassung – Webinar #2 am 17.5.2018: IoT in der Instandhaltung – Einstieg und Nutzen

Sie wollen ungeplante Auszeiten vermeiden und die Kosten Ihrer Instandhaltung senken? Sie denken dafür über den Einstieg ins industrielle IoT („Internet of Things“) nach?

So lauteten die Eingangsfragen, die wir in unserem zweiten IoT-Webinar am 17.5.2018 vorbereitet hatten. Die Video-Zusammenfassung finden Sie hier:

Wer sind wir, was machen wir?

Kurz zu uns: Seit 2011 sind wir als Software- und Outsourcing-Dienstleister der deutschen Mobilfunkanbieter am Markt. Seit Anfang 2018 sind wir neuer Systemintegrator und einer der ersten zertifizierten Partner von PTC für ThingWorx in Deutschland. Mit ThingWorx entwickeln wir Lösungen und Prototypen für das industrielle „Internet of Things“ (IoT).

Wir haben unseren Sitz am Gründerzentrum der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in St. Augustin bei Bonn. 

Wir nutzen agile Methoden seit jeher aus Überzeugung, weil wir damit in Projekten diese wesentlichen Vorteile im Vergleich zu anderen Methoden sehen:

  • Experimentieren und kontinuierliches Lernen
  • Schnelle Ergebnisse bei hoher, gleichmäßiger Taktung
  • Ideal für neue Anwendungen, größere Showcases, „Proof of Concept“
  • basierend auf wertschätzender, selbstorganisierter Zusammenarbeit im Team

Unser Leistungsangebot umfasst daher im Kern

  • agile Prototypen mit Workshop, Bestandsaufnahme und Konzeption
  • agiles Projektmanagement
  • Systemintegration
  • IoT-Produktmanagement
  • Betrieb und „managed services“ zur IoT-Anwendung

Dazu arbeiten wir mit Scrum, Leanstack und ThingWorx von PTC.

So erzielen Unseren Anspruch an eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden und unser damit verbundenes Versprechen fassen wir in einem Satz zusammen: „Wir tun, was wir sagen und wir sagen, was wir tun.“

Wie gehen wir vor? Demo

ThingWorx von PTC ist die marktführende Plattform für industrielle Innovation:

  • Sehr schnelle Umsetzung von Ideen zu Industrie 4.0 und IoT als Prototyp / „Proof of Value“.
  • ThingWorx deckt die gesamte Wertschöpfung einer industriellen IoT-Anwendung ab – von der Anbindung der Hardware über die Netzanbindung bis hin zur Integration in ERP-Systeme.
  • Mit ThingWorx erzielen wir sehr schnelle Ergebnisse – ein funktionsfähiger Prototyp läuft meist schon nach wenigen Stunden oder Tagen und das ohne Individual-Entwicklungsaufwand -> bis zu 10x schneller

Die Einzelkomponenten von ThingWorx:

  1. Foundation: Kern der Anwendung; Umgebung für Anwendungsentwicklung & Integration, Anbindungen an Backend, Geräte, Sensoren (Konnektivität, AlwaysOn), grundlegende Anomalieerkennung, bi-direktionaler Datentransfer; Security
  2. Utilities: Asset Management, Alert Management, Software Content Management, Workflow und Prozesslogik
  3. Analytics: Predictive Modelling, Anomalieerkennung, Lern- und Simulationsmechanismen – out of the box und konfigurierbar
  4. Studio: AR-Komponente (Zusammenführen physischer Welt mit digitalem Abbild sowie Dashboard und Visualisierung von Daten), Hololens-Integration, schnelle Ergebnisse ohne Entwicklung
  5. Industrial connectivity / Kepware: 150+ Industrieprotokolle / -treiber „out of the box“, sichere Kommunikation

Diese zusätzlichen Informationsquellen helfen beim agilen Einstieg ins industrielle IoT und bieten entsprechende Anregungen:

Praxisleitfaden: Agiler Einstieg ins industrielle „Internet of Things“
– exklusiv für unsere Leser –

IOT-LEITFADEN JETZT KOSTENLOS HERUNTERLADEN
2018-10-29T17:08:39+00:00