Remote Monitoring, eine der zukunftsweisenden Technologien der Industrie 4.0

Maschinenstillstand?
Ein Ding der Vergangenheit!

Serviceinnovation durch vernetzte Produkte

Jeder Unternehmer ist sich bewusst: Produkte, die über das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) vernetzt sind, minimieren Ausfallzeiten, senken Kosten und bieten Kunden bessere Serviceangebote.

Vier Gründe, warum Fernüberwachung die beste Maßnahme für besseren Service ist!

Durch Remote Monitoring wird eine proaktive Wartung ermöglicht, da Sichtbarkeit und Einblicke in die Anlagenleistung über die ganze Installationsbasis hinweg gegeben sind.

Das Serviceteam kann das Problem entweder direkt lösen oder einen Wartungseinsatz inklusive der benötigten Ressourcen in einem Bruchteil der früher nötigen Zeit planen. Dadurch steigt nicht nur die Anlagenverfügbarkeit, sondern es können auch ungeplante Ausfallzeiten reduziert oder ganz vermieden werden.

Es geht um Erhöhung der Erstfixierungsraten, Verminderung der mittleren Reparaturdauer, Zunahme der Kundenzufriedenheit und vieles mehr!

Das  E-Book "Vier Gründe, warum Fernüberwachung die beste Maßnahme für besseren Service ist!" von PTC bietet Ihnen vertiefende Einblicke zu Remote Monitoring.

Wir haben wir für Sie "die zwei wichtigsten Gründe" aufgelistet und das E-Book zu Verfügung gestellt!

1


Grund 1


Fernüberwachung liefert signifikante wirtschaftliche Vorteile.

Dank IoT-Konnektivität können Anbieter die Produkte und ihren Betriebszustand überall einsehen.


2


Grund 2


Fernüberwachung ermöglicht Innovationen im Servicegeschäft und Umsatzwachstum.

Hersteller streben laut IDC einen Umsatzanteil des Servicegeschäfts von 30 % an. Fernüberwachung kann dazu beitragen, diesen Umsatz zu erwirtschaften.

Gartner rechnet aufgrund des explosiven Wachstums des Internet der Dinge bis 2020 mit 20,8 Milliarden vernetzten Geräten.

MEHR ZU
REMOTE MONITORING?
GEHT EINFACH !