Lesezeit ca. 7 Minuten

Drei Artikel zu sehr spannenden Studien fassen den derzeitigen Stand der Digitalisierung in Deutschland, besonders im Mittelstand, zusammen. Die Umfragen wurden zum einen aus der Kundensicht, aber auch aus der Sicht der Systemhäuser durchgeführt.

Auch ein PTC-Ebook befasst sich mit dem Status des Industrial Internet of Things (2017) und gibt Aufschluss über das Transformationspotenzial von IoT.

Der Artikel der Onlineplattform Industry of Things befasst sich mit dem aktuellen Stand der Digitalisierung im Mittelstand. Hier werden besonders die Hauptprobleme für mittelständische Unternehmen herausgestellt.

Die Digitalisierung wird von neuen Technologien, wie das „Internet of Thing“ (IoT) oder Big Data, angetrieben. Die Industrie 4.0 hat damit eine neue Wettbewerbssituation geschaffen, wobei Daten darüber entscheiden, wer im Geschäft bleibt.

Die Digitalisierung betrifft zwar alle Branchen und Abteilungen, jedoch ist der Fortschritt je nach Größe des Unternehmens, der Branche und nach Budget anders zu bewerten. Unternehmen mit einer hohen Mitarbeiterzahl, denen ein bestimmtes Budget zur Verfügung steht, wie Großkonzerne, haben bereits einige Initiativen im Bezug auf die Digitalisierung gestartet. Im Gegensatz dazu ist die Digitalisierung für den Mittelstand eine Herausforderung. Jedoch muss diese Herausforderung dringend bewältigt werden, um in dem jetzigen Zeitalter der Industrie 4.0 Stand halten zu können.

Die Potenziale des digitalen Wandels liegen aus Unternehmersicht in der Verknüpfung von Technologien, wie KI, und Anwendungen, wie der M2M-Kommuniaktion. Mit den Daten die daraus gesammelt, analysiert und in Prozesse umgewandelt werden, können Unternehmen ihr Service-Angebot verbessern.

Um diesen digitalen Wandel zu bestreiten, gibt es eine Vielzahl von Software, Sensoren und Komponenten. Jedoch erhöht sich dadurch, auch die Komplexität. Durch Data Insights, können die Daten nutzbar gemacht werden, was jedoch ein System erfordert – Ein System, was die Daten filtert und visualisiert, um diesen Nutzen überhaupt daraus ziehen zu können.

Für den Unternehmenserfolg spielen Daten schon immer eine wichtige Rolle! Durch Big Data ist es jedoch nun möglich, neue Service-Modelle zu schaffen und Produkte individuell nach Kundenanforderungen zu optimieren. Digitalisierungsinitiativen sind in der modernen Wirtschaft daher nicht mehr wegzudenken.

Es gibt einige Herausforderungen, welche diese Digitalisierungsinitiativen betreffen.

Eine Umfrage der „NXTGN SOLUTIONS GmbH“ zur aktuellen Situation der digitalen Transformation im Mittelstand stellt folgende Hauptprobleme für mittelständische Unternehmen heraus.

  • Infrastruktur außerhalb von Ballungsräumen
  • Fehlende Methoden und Vorgehensweisen bei der Umsetzung von Digitalisierungsinitiative
  • Keine klare Formulierung von Bedarfen / unzureichende Methoden zur Bedarfsanalyse
  • Fehlendes technisches Wissen und Expertisen
  • Keine Klarheit über Kosten-Nutzen-Relation von Digitalisierungsinitiativen
  • Hoher Aufwand für Recherchen, Vorprojekte, Beschäftigen mit dem Thema Digitalisierung

Maßnahmen scheitern oder die Prozesse sind nicht optimiert genug.

Fazit: Was fehlt, ist die Verknüpfung der Geschäftsbereiche innerhalb eines Unternehmens. D.h. Bereiche, wie der Kundenservice sind digitalisiert und auch in der Produktion und Fertigung werden die Prozesse zunehmend automatisiert, jedoch getrennt voneinander. Dadurch geht das größte Potenzial verloren. Die abteilungsübergreifende Vernetzung muss mehr in den Vordergrund rücken, um der Maxime des Digitalisierungsprozesses gerecht zu werden.

.

Die eigene Umfrage des Onlineportals Industry-of-Things hat sich den aktuellen Stand der Industrie 4.0 im Mittelstand vorgenommen. Die Ergebnisse sind vielversprechend und drehen sich rund um das Thema IoT-Projekt in der Industrie 4.0.

Eine Umfrage zum Thema Industrie 4.0 des Online-Portals „Industry of Things“ hat ergeben, dass die Technologien bzw. Konzepte „Internet of Things“ und Industrie 4.0 immer noch, wie im Jahr zuvor, aktuelle Themen sind, die jedoch jetzt immer wichtiger für Unternehmen werden.

Alle Menschen werden von IoT und Industrie 4.0 profitieren

Dieser Trend wird sogar als positiver wahrgenommen, als ein Jahr zuvor. Auch das Interesse zum Thema Industrie 4.0 hat zugenommen und die Mehrheit ist der Meinung, dass alle Menschen davon profitieren werden.

Je kleiner die Unternehmen, desto eher befinden sie sich noch in der Planung oder haben gar keine Projekte im Bereich „IoT/ Industrie 4.0“ geplant.

Mittlerweile sind die Unternehmen mitten in der Umsetzungsphase von IoT-Projekten. Besonders große Unternehmen sind an Projekten dran oder haben bereits welche umgesetzt. Laut Umfrage haben bislang nur knapp ein Drittel von den mittleren und kleinen Unternehmen entsprechende Projekte umgesetzt.

Knapp 8 % gaben an, dass keine Projekte in dem Bereich vorgesehen sind, was jedoch im vergangenen Jahr noch fast das Doppelte war. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der bereits realisierten Projekte gestiegen. Insgesamt befinden sich mehr Projekte in der Umsetzungsphase. Die Umfrage hat gezeigt, dass je kleiner das Unternehmen, desto eher stehen sie erst am Anfang der Planung für IoT-Projekte.

Ein Drittel haben Umsetzungsprobleme oder missglückte Projekte

Da viele kleine Unternehmen noch nicht in dem Feld aktiv sind, hatte die Mehrzahl noch keine missglückten Projekte oder Probleme bei der Umsetzung. Lediglich gaben fast gleichauf an, dass alles problemlos liefe. Ein Drittel jedoch haben Umsetzungsprobleme. Diese Zahl ist seit letztem Jahr gestiegen. Unter den großen Unternehmen sind diejenigen, die am ehesten missglückte Projekte oder Probleme bei der Umsetzung angaben.

  • Laut der Umfrage stellen sich konkrete Schwierigkeiten dabei heraus:
  • Fehlende Akzeptanz, sei es bei Kollegen, der Chefebene oder auch den Kunden
  • Datenprobleme (Quellen, Angehörigkeit, Sicherheit, Form)
  • Schwierigkeiten bei der Koordination in Unternehmen, interne Strukturen erschweren oft die Umsetzung
  • Schnittstellenprobleme (fehlende Kompatibilität bei Schnittstellen aufgrund Interoperabilität fehlender Standards)
  • Fehlende Kapazitäten

Derzeitig interessanteste Technologien in diesem Bereich: Security, Connectivity und KI

Die Themen Security und künstliche Intelligenz sind, unabhängig von der Unternehmensgröße, von großer Interesse. Bei der Technologie „Connectivity“ waren eher größere Unternehmen interessiert. Nur knapp die Hälfte stufen „Blockchain“ und „Edge Computing“ als interessant ein. Der Grund dafür ist, dass diese Technologien zu speziell sind.

Fazit: Unternehmen sind immer noch dabei, Erfahrungen mit den Themen IoT und Industrie 4.0 zu sammeln. Große Unternehmen, die mehr als 1000 Mitarbeiter haben, sind fortgeschrittener in den Themen, als kleinere und mittelständische Unternehmen.

Für Unternehmen wird es nun Zeit über diese Erfahrungen zu berichten und sich über Herausforderungen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse auszutauschen.

 

In dem Artikel „Industrial IoT vor dem Durchbruch“ von dem Channel-Portal IT-Business geht es zum einen um das Marktwachstum der mittelständischen Industrie und zum anderen um die daraus resultierende Chance für Systemhäuser.

Laut dem Artikel von IT Business, planen zwei Drittel der Industrie-Unternehmen ein IoT-Projekt in diesem Jahr. Damit kann die deutsche, mittelständische Industrie durch IoT das Marktwachstum und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit international steigern und ausbauen. Die Vernetzung soll den Unternehmen helfen, die Effizienz zu optimieren, Innovationen schneller umzusetzen und die Qualität zu verbessern.

Einige Unternehmen haben bereits IoT in ihre Produktionsabläufe integriert, jedoch handelt es sich dabei um die Minderheit.

Bisher ist die Mehrheit der mittelständischen Unternehmen zögerlich gegenüber den Themen IoT und Industrie 4.0 und sehen diese als Herausforderung. Laut einer Studie von International Data Corporation (IDC), haben erst ein Drittel eine IoT-Initiative gestartet bzw. einen Piloten umgesetzt. Weiterhin prognostiziert jedoch IDC, dass über 70 Prozent der Unternehmen in diesem Jahr ein neues IoT-Projekt plant und das Budget bereits zur Verfügung steht.

Auch eine andere Studie von dem Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco, hat ergeben, dass Deutschland mit IoT ein enormes Marktwachstum erreichen wird. Bis 2022 sollen deutsche Unternehmen 16,8 Milliarden für IoT ausgeben.

Konkrete Projekte haben die Herausforderung, dass es bislang keine Standards gibt, sondern alle individuell gestaltet sind. Es gibt keine standardisierten Schnittstellen. Die befragten Systemhäuser des IT-BUSINESS Panels nannten besonders dies als wesentliches Problem bei der Umsetzung von IoT-Projekten, was eine ausgeprägte Integrationskompetenz der Dienstleistungsunternehmen erfordert. Eine weitere große Hürde ist das fehlende Know-How der Kunden. Einige Systemhäuser haben nichtsdestotrotz bereits tieferes Know-How erworben.

Die mittelständischen Unternehmen möchten IoT erst einmal verstehen, um den konkreten Nutzen abzuwägen. Dazu bieten einige Systemhäuser Workshops an, um den Kunden erste Impulse zum Thema Digitalisierung zu geben und das Denken zu ermöglichen, eigene Innovationen zu entwickeln und kreativ zu werden. Daraus lassen sich dann konkrete Lösungen ableiten, die sich in Projekte verwirklichen lassen. Daher übernehmen Systemhäuser die Beratung, aber auch den Vermittler zwischen IT und Produktion. Sie unterstützen dabei, wie IT die Wertschöpfungskette der Prozesse effizienter machen kann.

Systemhäuser müssen die Prozesse verstehen. Experten sind der Meinung, dass für ein erfolgreiches IoT-Projekt, mehrere Ansprechpartner als nur die IT-Abteilung von Nöten sind. Prozessorientiertes Denken und die Sprache der Produktionsleiter gehören dazu und müssen gelernt werden. Nur beraten alleine genügt nicht – das Projekt muss von der Konzeption bis hin zur realen Umsetzung geplant werden, was ein Systemhaus mit eigenen Mitteln allein nicht bewältigen kann. Wichtige Partnerschaften wären zum Beispiel mit Forschungseinrichtungen, mit Spezialisten für Sensorik und Datenanalyse sowie mit Beratungshäusern, die sich mit branchenspezifischen Prozessen auskennen. Wesentlichen Technologiefelder sind, neben IoT-Plattformen, Networking, Security, Cloud, Analytics und Mobility, die generell zur Kernkompetenz eines Systemhauses gehören sollten.

Einige Unternehmen sind mit der Geschwindigkeit der Technologieentwicklung überfordert. Da sie das Geschäft verändern, ist es eine wichtige Aufgabe für den Dienstleister, die Kunden bei der Digitalisierung zu unterstützen. Sie sollten konkrete Lösungen nahebringen und die Auswirkungen aufzeigen.

Die IDC-Studie besagt schlussendlich, dass die oben genannten Leistungen der Systemhäuser erbracht werden müssen und der Bedarf besteht. Demnach planen zwar immer mehr deutsche mittelständische Unternehmen IoT-Projekte, jedoch haben sie weiterhin Schwierigkeiten bei der konkreten Umsetzung. Wesentliche Herausforderungen bilden sich zum einen in der Auswahl der passenden Technologien und zum anderen im Fehlen der standardisierten IoT-Lösungsansätze.

Fazit: Für Systemhäuser liegt genau darin die Chance – das Treffen der richtigen Auswahl an Technologien und das Erstellen der individuellen Lösung daraus. Da mittelständische Unternehmen noch zögerlich mit der Planung und Umsetzung von IoT-Projekten sind, müssen diesen entgegen gekommen werden.

In unserem Leitfaden (geplant für diesen September) erläutern wir den agilen Einstieg ins industrielle IoT („Internet of Things“) für den industriellen Mittelstand.

Reservieren Sie sich hier Ihr kostenloses Exemplar unseres umfassenden IoT-Leitfadens.

 

PTC veröffentlichte Den Status des Industrial Internet of Things 2017. Darin wird verdeutlicht, aus welchen Gründen es besonders jetzt wichtig ist, dass die Industrie in IoT investieren sollte.

Das Transformationspotenzial von IoT-Technologie ist längst kein Geheimnis mehr. In verschiedenen Branchen beeinflussen IoT-Lösungen die Art und Weise, wie Unternehmen Produkte konstruieren, fertigen, betreiben und warten und wie sie vorhandene Geschäftsprozesse innerhalb der Wertschöpfungskette neu definieren und optimieren. Der IoT-Markt hat demnach enorme wirtschaftliche Auswirkungen. Der Markt entwickelt sich mit rasanter Geschwindigkeit weiter, und wir glauben, dass das IoT schnell zur neuen Realität für Industrieunternehmen werden wird.

Unternehmen weltweit erkennen das Potenzial des IoT und entwickeln Initiativen, bei denen diese Technologie für den Wettstreit auf dem globalen Markt eingesetzt wird. Gegenwärtig finden wir Produkte mit intelligenter Software und intelligenten Sensoren auf der ganzen Welt. Das IoT hat große und breit gefasste Auswirkungen auf alle Branchen, doch insbesondere gilt dies für die Industrie.

Es gibt zahlreiche regionale Initiativen, welche die Einführung des Industrial IoT beschleunigen. Unabhängig von ihren unterschiedlichen Ansätzen repräsentieren diese Initiativen ein weltweites Streben nach Standards und einer fortwährenden Einführung von Industrial IoT.

„Was das IoT betrifft, ist Abwarten nicht länger eine Option. Wer jetzt nicht handelt, wird den Anschluss verlieren.“

-PTC

Die Einblicke im Bericht zum Status des Industrial Internet of Things sind die Erkenntnisse einer Umfrage von Industrieunternehmen, die IoT-Anwendungen mit ThingWorx entwickeln. Der Bericht bezieht sich auf die entwickelten Chancen im Bereich Industrial Internet of Things (IIoT). PTC hat sowohl diese Schätzungen berücksichtigt als auch eigene Forschung, eine Analyse der verfügbaren Marktberichte und Einblicke, die durch Gespräche mit Tausenden von Unternehmen gewonnen werden konnten, die IoT-Lösungen aktuell testen und bereitstellen.

Die Erkenntnisse umfassen folgende Fragestellungen:

  • Was wird im Laufe des Jahres in IoT investiert?
  • Wer führt das IoT ein?
  • Welche IoT-Anwendungsfälle sind derzeit auf dem Vormarsch?
  • Warum sind betriebsorientierte Anwendungsfälle zu einem einfachen IoT Einstiegspunkt geworden?
  • Wie ist die betriebliche Leistung in der Fertigung?
  • Wie optimiere ich den Service und Support?
  • Wie setze ich IoT in meinem Unternehmen ein?
  • Wann gehen Unternehmen zur Produktion über?
  • Was ermöglicht die IoT-Plattform ThingWorx?

Jetzt HIER das Ebook von PTC kostenfrei herunterladen

Praxisleitfaden: Agiler Einstieg ins industrielle "Internet of Things" - exklusiv für unsere Leser -

IOT-LEITFADEN JETZT KOSTENLOS HERUNTERLADEN

2018-09-27T13:33:39+00:00