Augmented Reality macht Internet of Things sichtbar

Lesezeit ca. 5 Minuten

Das industrielle „Internet of Things“ verändert Produkte und Prozesse und ermöglicht es, dass diese durch Vernetzung miteinander kommunizieren. Mit Augmented Reality ist es nun möglich die daraus resultierenden Informationen sichtbar zu machen. Dazu haben wir uns drei Artikel genauer angeguckt und diese kurz zusammengefasst.

 „AR-Dienste ermöglichen es in Echtzeit kontextbezogene Informationen über ihre intelligenten, vernetzten Produkte zu sehen“ – Beth Stackpole, Technologie-Reporterin

Augmented Reality: Eine Ergänzung der IoT

Der Artikel „IoT and augmented reality: A match made in heaven?” beschreibt den Zusammenhang zwischen Augmented Reality und dem Internet of Things als eine Möglichkeit die vom IoT ausgehenden Informationen, sichtbar zu machen.

Bis 2020 sollen 25 Milliarden Dinge mit dem Internet verbunden sein, die Unmengen an Daten in Echtzeit sammeln und, die die Unternehmen analysieren. Jedoch wird ein Großteil dieser Daten nicht optimal genutzt. Durch die Ergänzung von Augmented Reality können Mitarbeiter Zugriffsdaten erhalten und verwenden, welche die Ergebnisse optimieren.

Dashboards unterstützen virtuelle Messgeräte, wie zum Beispiel Linienbediener bei der Wartung, indem sie die Echtzeittemperatur eines IoT-verbundenen Motors anzeigen oder kontextbezogene Anweisungen zum Zerlegen eines bestimmten Maschinenteils bereitstellen.

Das Entscheidende bei der Zusammenführung dieser zwei Komponenten ist: „Beim IoT geht es darum, Daten zu sammeln und Informationen umzuwandeln. Bei Augmented Reality geht es darum den Menschen, die die Arbeit machen, diese Informationen in einer Form zu liefern, die es ihnen ermöglicht mehr zu tun“, so Dexter Lilley, COO bei Index AR Solutions, Anbieter für maßgeschneiderte AR-Dienste.

Demnach ermöglicht das Internet of Things Produkte zu vernetzten und intelligent zu machen. Augmented Reality hingegen ermöglicht die Sichtbarkeit und den leichten Zugang zu den Aktivitäten der intelligenten, vernetzten Produkte.

Die Bereitstellung von exakten Daten in Echtzeit am Ort des Kontakts mit dem Produkt, verspricht dem Benutzer relevante, intelligente, interaktive Anweisungen zur Fehlerbehebung – unabhängig davon ob das Produkt bedient, inspiziert oder gewartet wird.

Neue AR-Plattform von PTC

PTC hat die neueste Version seiner AR-Plattform „Vuforia 6“ veröffentlicht. Der „VuMark“ bietet eine universelle Lösung für die Bereitstellung individueller AR-Erlebnisse für jedes Objekt. Außerdem unterstützt VuMark Microsoft HoloLens und Windows 10 Tablet.

Bei Flowserve Corp., einem Hersteller hochgradig kundenspezifischer Industriepumpen, -ventile und -dichtungen, wird Augmented Reality ein nächster Schritt auf dem industriellen IoT-Weg des Unternehmens sein:

Kombination aus sensorgestützter Anlagenbodenausrüstung, der ThingWorx IoT-Entwicklungsplattform von PTC, Edge-Processing-Funktionen und maßgeschneiderten Analysen ermöglicht es dem Unternehmen, Probleme remote zu diagnostizieren und zu beheben, um Ausfälle von Anlagen und Anlagen zu verhindern, bevor sie auftreten.

Vorausschauende Wartung durch die Kombination von IoT- und Augmented Reality-fähigen Diensten vermeidet nicht nur Systemausfallzeiten. Gut abgestimmte Geräte optimieren zudem den Energieverbrauch und sparen Kosten.

„Augmented Reality ist wohl der Schlüssel, um IoT von der Ebene einer spezialisierten Funktion in eine vollständige industrielle Transformation der gesamten Konnektivität zu bringen“ – Dirk Schart,  Autor digitaler Technologien und Kommunikation

Der Artikel „How Augmented Reality drives the Internet of Things“ befasst sich genau mit dieser Schlüsselfunktion.

Aus dem Artikel geht hervor, dass Augmented Reality die Visualisierung aller Daten ist, die das Internet of Things in Echtzeit bieten kann. Dies ist ein äußerst wichtiger Faktor, um uns diese Daten vor Augen halten zu können.

Mit Augmented Reality werden so die Informationen digital an die physische Welt angehängt und warten darauf, dass auf sie zugegriffen wird und genutzt werden. Dies ermöglicht die eigenen Ziele weiter zu entwickeln, ohne dabei die Aufmerksamkeit von dem abwenden zu müssen, was zu erledigen ist. So ermöglicht AR unterbrechungsfreie Arbeitsabläufe. Es macht Prozesse intuitiver und gibt mehr Zeit, da es keine Veränderung der Aufmerksamkeit mehr erfordert und daher der Fokus bestehen bleibt.

Das vollkommene Verständnis dieser Entwicklung in der Informationsverarbeitung ist nur eine Frage der Zeit. Dieses Gebiet ist zwar noch Neuland, jedoch besteht bereits das Wissen, dass es das ganze Leben verändern könnte. Dieses Wissen brauchen die AR-Experten, um das revolutionäre Feld weiter zu entwickeln und innovativ zu machen, was die Menschen in die Zukunft treibt.

„Der grundlegende Vorteil, den wir unseren Endbenutzern bieten, ist der Echtzeit-Zugriff auf Informationen, die im Hands-Up-Modus bereitgestellt werden“ – Ryan E. Day, Technologie-Redakteur

Einsatzgebiete der Augmented Reality

Der Artikel „How Technology Is Disrupting the After-Sales Service Industry“, geschrieben von Ryan E. Day, gibt Aufschluss darüber in welchen Fachgebieten der Einsatz von Augmented Reality einen besonderen Vorteil verspricht.

Im Außendienst haben Wearables, wie zum Beispiel Smart Glasses, das Potenzial die Fähigkeite eines Herstellers, die Betriebszeit zu verbessern und den Service effizienter zu gestalten.

  • Wenn der Techniker vor Ort eine Virtual-Reality-Brille trägt, hat er den Zugang zu einer Unmenge von Informationen, wie zum Beispiel Diagramme, Schaltpläne und Ersatzteile.
  • Außerdem ist es durch Augmented Reality möglich eine Reparatur mit Text und Video auf einem Head-Up-Display aufzuzeigen, was den Techniker bei der Durchführung begleitet.
  • Zusätzlich können Sicherheitsnachrichten angezeigt werden. Das bedeutet, wenn der Techniker die Reparatur durchführt, Warnmeldungen erhält, wenn er bestimmte Komponenten entfernen möchte, jedoch eine Gefahr dabei besteht.

Allgemein verbessert der Einsatz von Augmented Reality die Fixierungsrate und Kundenzufriedenheit. Außerdem werden die Kosten gesenkt.

Unternehmenswert mit Augmented Reality verstärken

Viele Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand haben vor, in Zukunft Augmented Reality AR-Technologien zu nutzen. Einige Unternehmen benutzen bereits diese neue Technologie. Doch wie kann man AR mit dem geschäftlichen Nutzen verbinden? Genau mit dieser Fragestellung und rund um das Themengebiet Augmented Reality bietet  PTC am 16. Oktober 2018 um 11:00 Uhr ein Live Webcast. Anhand praxisnahen Beispielen erfahren Sie von Unternehmen, die bereits AR nutzen, welche Schritte unternommen werden müssen, um AR in Ihre Geschäftsstrategie zu integrieren.

Wenn Sie Themen rund um IoT und Augmented Reality begeistern und dieses Live Webcast interessiert, dann melden Sie sich direkt hier an:

Hier anmelden

Fazit: Augmented Reality reduziert Fehler bei der Instandsetzung

Aus unserer Sicht ist Augmented Reality ein hilfreiches Werkzeug für den Einsatz des Internet of Things. Durch AR ist es möglich, die gewonnenen Daten direkt an der Maschine oder Anlage einzusehen. Augmented Reality repräsentiert sozusagen das IoT, indem es die Welt mit IoT-Informationen erweitert.  Aus unserer Sicht kann es auch die menschlichen Fähigkeiten verbessern, indem es einen besseren Einblick in Maschinen schafft. Demnach kann Augmented Reality dazu beitragen, dass weniger Fehler bei der Wartung, Instandhaltung und Instandsetzung passieren.

Praxisleitfaden: Agiler Einstieg ins industrielle „Internet of Things“
– exklusiv für unsere Leser –

IOT-LEITFADEN JETZT KOSTENLOS HERUNTERLADEN
2018-10-04T17:05:11+00:00