Lesezeit ca. 3 Minuten

AR

Augmented Reality: Eine industrielle Innovation!

Neue Technologien verändern Unternehmen durch intelligente, vernetzte Produkte und werden immer mehr fester Bestandteil der Industrie. Dazu zählt auch „Augmented Reality“ (AR). Denn die erweiterte Realität bietet eine Vielzahl an Anwendungsmöglickeiten in den verschiedensten Bereichen.                                        

„Augmented Reality“ im Augenmerk der Wissenschaft

Bereits Anfang der 2000er Jahre wurden Forschungen und Projekte zu „Augmented Reality in der Industrie“ betrieben. Dabei wurde die „erweitererte Realität“ nicht nur ganzheitlich erforscht sondern auch entwickelt. Let´s have a look:

ARVIKA – AR für Entwicklung, Produktion & Service

Im Jahre 1999 startete das erste Leitprojekt „ARVIKA“, welches vom Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und weiteren Partnern aus der Industrie geleitet wurde. Fokus des Projekts ARVIKA war Augmented-Reality-Technologien (AR) zur Unterstützung von Arbeitsprozessen in Entwicklung, Produktion und Service für komplexe technische Produkte und Anlagen, benutzerorientiert und anwendungsgetrieben zu erforschen und zu realisieren. Durch die virtuelle Überlagerung realer Objekte mit rechnergenerierten virtuellen Objekten erlauben AR-Techniken im Sinne einer erweiterten Realität das situationsgerechte Agieren in realen Arbeitsumgebungen.

Folglich hat das Projekt hat gezeigt, dass AR nicht nur machbar ist, sondern in der Anwendung signifikante Vorteile bringt. Weitere Details zu diesem Forschungsprojekt finden Sie hier!

(Quelle: publica.frauenhofer.de)

Augmented Reality-Technologien in der Praxis

Augmented Reality ist bereits „technlologische Realität“ und wird mittlerweile von Branchenriesen und Innovationsführern wie Apple als Kerntechnologie gesehen. Außerdem investieren Unternehmen wie Microsoft Milliarden in die Entwicklung und Herstellung von AR-Hardware, um die künftige Bereitstellung zu unterstützen. Aber nicht nur Branchenriesen, sondern auch KMU setzten auf die AR-Technologie.

When we think about Augmented Reality and it`s potential, it s absolutely staggering!

Mit dieser Aussage betonte Mike Campbell auf der „Augmented Reality World Expo“ (30. Mai bis 1. Juni 2018) in Kalifornien, wie wichtig diese neue Technologie ist.

Zumal Campbell die Geschäftseinheit „AR-Products“ beim Softwarehersteller PTC leitet. Mit rund 6.ooo Angestellten ist PTC ein globales Software-Unternehmen und mit Vuforia ein „Leader“ in diesem Bereich. Mike Campbell beschreibt in seinem Vortrag den Grund für die starke Fokussierung auf AR-Technologien: PTC will Unternehmen dabei unterstützen, ihre Produkte besser zu entwickeln, zu betreiben, herzustellen und zu warten.

Dabei gelingt dies, laut Campbell, durch Bereitstellung leistungsfähiger AR-Entwicklungstool und -Anwendungen, nämlich Vuforia.

Die Vuforia-Familie besteht aus drei Elementen:

  • Vuforia Engine SDK ist die weltweit führende AR-Entwicklungsplattform; sie erleichtert die Erstellung von Anwendungen, die Bilderkennung für AR nutzen. PTC macht es iOS- und Android- Entwicklern möglich, AR auf Handys und Tablets zu entwickeln. Zudem ist die Plattform nicht auf mobile Geräte beschränkt: Sie läuft auch auf Hardware der nächsten Generation wie beispielsweise „Wearables“ (wie zum Beispiel die HoloLens von Microsoft).
  • Vuforia Studio ermöglicht die Erstellung prozessorientierter AR-Anwendungen über eine einfache Drag-and-Drop-Benutzeroberfläche. Unternehmen können ihre vorhandenen 3D-Ressourcen (zum Beisiel CAD-Modelle) nutzen, um mit Vuforia Studio skalierbare Service-Anwendungen, schulungsorientierte Angebote, virtuelle Vertriebs- und Marketingpräsentationen und sogar das digitale Abbild ihrer Produktionsabläufe zu erstellen.
  • Vuforia Chalk ist die innovative App für „Remote Expert Guidance“ von PTC. Sie bietet eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, um Mitarbeitern mit Smartphones und Tablets Videokonferenzen zu ermöglichen. Mit Vuforia Chalk können sowohl Experten als auch Techniker Live-Ansichten präzise markieren, um Details anzuzeigen oder mehrstufige Lösungen anzugeben. Anmerkungen und Zeichnungen bleiben an den Objekten oder Flächen, denen sie hinzugefügt werden, verankert.

Hier sehen Sie den vollständigen Vortrag:

Mike Campbell auf der „Augmented Reality World Expo“

Die Folien zur Präsentation finden Sie hier.

I

„Remote Expert Guidance“ für Techniker vor Ort

MEHR ERFAHREN