„Remote Expert Guidance“ für Techniker vor Ort

MEHR ERFAHREN

IoT, Industrie 4.0 und Digitalisierung im industriellen Mittelstand

Verantwortliche im industriellen Mittelstand wissen, dass neue Technologien die Abläufe im Unternehmen verändern. 

Die Vernetzung ermöglicht neue Ansätze für Produktentwicklung, Produktion, Supply Chain und Logistik, AfterSales und Instandhaltung sowie in der Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten.

Das „Internet of Things“ (IoT), also die Vernetzung physischer Komponenten mit digitaler Infrastruktur, bringt tiefgreifende Veränderungen und neue Möglichkeiten für viele Branchen, Prozesse und Funktionsbereiche.

Die operativen und strategischen Nutzenpotenziale durch IoT und Digitalisierung sind gerade für den Servicebereich besonders vielversprechend. 

Drei Gründe, die für einen Einstieg ins IoT sprechen, sowie passende Anwendungsfälle, finden Sie hier.

Denn klar ist: Die Konvergenz von physischer und digitaler Welt ermöglicht ganz neue, innovative Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle. Produkte und Prozesse erhalten durch diese Vernetzung mit digitaler Infrastruktur (zusätzliche) daten- und softwarebasierte Intelligenz, die hilft, Kosten zu senken und neue Erlösquellen zu erschließen.

Wie Unternehmen so ihre Innovationskraft stärken, die Kundenbindung verbessern, Kosten senken und neue Serviceumsätze erzielen, beschreiben wir hier.

Unternehmen aus dem industriellen Bereich, die konkret über Digitalisierung und einen Einstieg ins IoT nachdenken, wollen schnell und kosten-effektiv bewerten, ob sich digitale Lösungen für ihr Unternehmen lohnen

Genau hier setzen wir an: Wir machen innovative IoT-Lösungen mit agilen Prototypen schnell greifbar – oft schon in wenigen Tagen und zu festen Preisen.

Dafür arbeiten wir mit agiler Software-Entwicklung und ThingWorx von PTC – bekannt als Plattform für industrielle Innovation:

Nur:

Wie gelingt der Einstieg? 

Wie findet und testet man passende Lösungen?

Wo liegen die Hürden?

Was bringt eine innovative IoT-Anwendung konkret?

Welche Ideen sind wirklich umsetzbar? 

Welche Technologien muss man beherrschen?

Wie nimmt man das eigene Team mit?

Dazu gehen wir in drei Phasen vor: In der ersten Phase unseres Vorgehens (Konzeption) sollen im Rahmen einer individuellen Bestandsaufnahme gemeinsam die Ideen entwickelt und auf Basis der wesentlichen Problemstellung ein hebelstarker Anwendungsfall identifiziert werden. In der Konzeptionsphase sollten die operativen und strategischen Ziele für dieses Vorhaben festgelegt werden. Dazu gehört je nach Ausprägung des Vorhabens bei Bedarf auch eine ROI- bzw. Kosten-Nutzen-Analyse. Je nach Art und Umfang des gewählten Anwendungsfalls setzen wir schon in dieser frühen Phase eine erste Version des späteren Prototypen um.

Danach folgt die agile Entwicklung des Prototypen mit Einbindung der Hardware. Durch das agile Vorgehen werden schnelle Ergebnisse erzielt, die zum Beispiel als Demonstrator für eine Messe geeignet sind. Außerdem werden mögliche Fallstricke und Herausforderungen einer späteren Umsetzung frühzeitig identifiziert.

Die technologische Entwicklung beschleunigt Entwicklungs- und Produktlebenszyklen. Geschwindigkeit und Innovation sind wesentliche Erfolgsfaktoren in einer zunehmend digitalisierten Wertschöpfung. Die Anwendung soll mit den Anforderungen wachsen, um zukunftsfähig zu sein und Investitionsschutz zu bieten.

Deshalb ist die weitere Skalierbarkeit der Lösung in der dritten Phase der Umsetzung ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Eine innovative Idee zur Konvergenz von physischer und digitaler Welt lässt sich mit agiler Entwicklung und ThingWorx bis zu 10x schneller umsetzen – so entsteht in wenigen Wochen ein „Proof of Concept“ zum ausgewählten Anwendungsfall: Machbarkeit und Nutzen lassen sich sehr schnell und fundiert bewerten.

IoT-Anwendungsfälle

individueller Workshop

Bestandsaufnahme

Ziele

Anwendungsfälle

IoT-Konzeption

Architektur

Hardware & Konnektivität

Daten- und Lernmodelle

Anforderungen für Prototyp

IoT-Checkliste – hier klicken

IoT-Prototyp

Design

Echtdaten

Anbindungen

„Rapid Prototyping“ mit ThingWorx

Unsere Kunden

Wir sind stolz darauf, dass uns diese Kunden vertrauen.

Wir arbeiten mit unserem Bereich seit 2011 eng und vertrauensvoll mit der mdk zusammen.

In dieser Zeit haben wir zahlreiche, gemeinsame Projekte im Umfeld unseres mobilen Bezahlverfahrens realisiert. Dabei konnten wir uns stets auf das Engagement sowie die Professionalität und Ergebnisorientierung der mdk-Kollegen verlassen.

Neue Impulse, auch aus anderen Branchen, waren für uns oft ein sehr wertvoller Blick über den Tellerrand und helfen uns, diese auf das eigene Geschäftsfeld zu übertragen.

So trägt mdk als engagierter Dienstleister mit dazu bei, unsere Marktentwicklung aktiv zu gestalten und unterstützt uns, die gesetzten Ziele zu erreichen.

Telekom Deutschland GmbH

Seit 2011 ist die mdk GmbH unser neutraler Partner für die Steuerung der Clean Market-Initiative der deutschen Mobilfunkanbieter. Außerdem liefert uns die mdk GmbH u.a. die cloudbasierte Plattform Serviceprofile.

Wir haben die mdk-Mitarbeiter in dieser Zeit als stets kompetent, flexibel und verlässlich schätzen gelernt. Außerdem zeichnen die ausgeprägte Lösungsorientierung in Verbindung mit den fachlichen und technischen Kompetenzen die Zusammenarbeit aus.

Durch das sehr gute Branchen Wissen ist auch die Beratung bei der Definition von Business Requirements und Prozessabläufen hervorzuheben.

Telefónica Germany

Wir können uns stets auf die sehr professionelle und persönliche Betreuung und Unterstützung der mdk-Kollegen bei Anwendungsfragen verlassen.

Auch zu Fragestellungen im Kontext der Clean Market-Initiative der Netzbetreiber ist die Zusammenarbeit mit der mdk sehr wichtig für uns. Die tiefe Marktkenntnis der mdk-Kollegen ist sehr vertrauensvoll und konstruktiv. Lösungen werden schnell und  pragmatisch umgesetzt.

Die mdk erbringt nicht nur die sehr professionelle Umsetzung der Web-Lösung sondern leistet auch grundlegend wichtige Consulting / Abstimmungsleistungen mit allen beteiligten Parteien.

Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit für die exzellente Zusammenarbeit bedanken.

Netsize SA, a Gemalto Company

Bereits seit 2012 ist die mdk für uns als technischer Dienstleister im Bereich der Mobilen Zahlungssysteme tätig.

Die Zusammenarbeit mit dem Team der mdk ist sehr vertrauensvoll. Wir schätzen insbesondere das hohe Engagement, die Clean Market-Initiative der Mobilfunkanbieter aktiv weiter zu entwickeln. Besonders wertvoll für uns sind insbesondere die Objektivität und tiefe Marktkenntnis, aber auch die Besonnenheit der Kollegen der mdk bei der Weiterentwicklung unseres Geschäftsfeldes.

mobilcom-debitel

Rückmeldungen von Nutzern unserer Anwendungen:

„Super interaktive Lösungsfindung!“

„alles Top!“

„Danke für die schnelle Antwort.“

Speedy repliesthanks.“

„Ja, alles in Ordnung.“

„Das ging ja echt schnell!“

„Danke für die prompte Hilfe.“

„Danke. Schnelles und gutes Feedback.“

Ich kenne Thorsten aus unserer gemeinsamen Zeit Ende der 1990er Jahre in der Unternehmensberatung von Ernst & Young.

Ich lernte sein methodisch-strukturiertes Arbeiten bereits damals schätzen, in den Jahren danach haben wir uns regelmäßig zu diversen Projekten ausgetauscht.

Es war für mich also naheliegend, ihn 2015 für ein neues Vorhaben im HealthTech-Bereich an Bord zu holen.

Thorsten hat dann aus der ersten Idee, einen digitalen Gesundheitstresor aufzubauen, mit seiner Kreativität und Methodenkompetenz sehr schnell ein konkretes Produkt konzipiert und validiert. Außerdem hat er das Team und die Strukturen konsequent auf eine agile Umsetzung mit Scrum ausgerichtet.

Die Zusammenarbeit mit ihm im Projekt war für mich sowohl auf der persönlichen als auch der inhaltlichen Ebene immer sehr angenehm und konsequent zielorientiert.

Außerdem danke ich ihm für seine positiven Impulse und Vorschläge, die einen wesentlichen Anteil an der Ausrichtung von Produkt und Unternehmen hatten.

Vorstandsvorsitzender Clarity AG & Lead-Investor der Health Rise AG

Diese Kundenstimmen sind für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich, unser Versprechen jederzeit einzulösen!

„Remote Expert Guidance“ für Techniker vor Ort

MEHR ERFAHREN