Jetzt starten2018-08-15T20:06:21+00:00

IoT und Digitalisierung im industriellen Mittelstand

Verantwortliche aus Produktion und Instandhaltung wissen, dass neue Technologien die Abläufe im Unternehmen verändern. Die Vernetzung ermöglicht neue Ansätze für Produktentwicklung, Produktion, Supply Chain und Logistik, Instandhaltung sowie in der Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten.

Das „Internet of Things“ (IoT), also die Vernetzung physischer Komponenten mit digitaler Infrastruktur, bringt tiefgreifende Veränderungen und neue Möglichkeiten für viele Branchen, Prozesse und Funktionsbereiche.

Die operativen und strategischen Nutzenpotenziale durch IoT und Digitalisierung sind gerade für den industriellen Mittelstand besonders vielversprechend. Drei Gründe, die jetzt für den Einstieg in Industrie 4.0 und ins industrielle IoT sprechen, sowie passende Anwendungsfälle, finden Sie hier.

Denn klar ist: Die Konvergenz von physischer und digitaler Welt ermöglicht ganz neue, innovative Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle. Produkte und Prozesse erhalten durch diese Vernetzung mit digitaler Infrastruktur (zusätzliche) daten- und softwarebasierte Intelligenz, die hilft, Kosten zu senken und neue Erlösquellen zu erschließen:

Wie Sie jetzt risikolos ins industrielle IoT einsteigen, Ideen entwickeln und mit eigenen Anwendungen Ihre Innovationskraft stärken, die Kundenbindung verbessern, Kosten senken und neue Serviceumsätze erzielen: Hier klicken.

Unternehmen aus dem industriellen Bereich, die konkret über Digitalisierung und einen Einstieg ins IoT nachdenken, wollen schnell und kosten-effektiv bewerten, ob sich IoT-Lösungen für ihr Unternehmen lohnen

Genau hier setzen wir an: Wir machen innovative IoT-Lösungen mit agilen Prototypen schnell greifbar – Sie haben oft schon in wenigen Tagen einen funktionsfähigen Prototyp verfügbar.

Nur:

Wie gelingt der Einstieg? 

Wie findet und testet man passende Lösungen?

Wo liegen die Hürden?

Was bringt eine innovative IoT-Anwendung konkret?

Welche Ideen sind wirklich umsetzbar? 

Welche Technologien muss man beherrschen?

Wie nimmt man das eigene Team mit?

Dazu gehen wir in drei Phasen vor: In der ersten Phase „IoT-Konzeption“ entwickeln wir im Rahmen einer individuellen Bestandsaufnahme gemeinsam Ihre Ideen weiter und identifizieren auf Basis der wesentlichen Problemstellung und Ihrer Ziele die hebelstarken Anwendungsfälle. In der Konzeptionsphase sollen auch die operativen und strategischen Ziele für dieses Vorhaben festgelegt werden. Dazu gehört je nach Ausprägung Ihres Vorhabens bei Bedarf auch eine ROI- bzw. Kosten-Nutzen-Analyse. Je nach Art und Umfang des gewählten Anwendungsfalls setzen wir schon in dieser frühen Phase eine erste Version des späteren Prototypen um.

Danach folgt die agile Entwicklung des Prototypen mit Einbindung der Hardware. Durch das agile Vorgehen werden schnelle Ergebnisse erzielt, die zum Beispiel als Demonstrator für eine Messe geeignet sind oder mit denen Sie Ihre Ideen intern weiterentwickeln können. Außerdem werden mögliche Fallstricke und Herausforderungen einer späteren Umsetzung frühzeitig identifiziert.

Die technologische Entwicklung beschleunigt Entwicklungs- und Produktlebenszyklen. Geschwindigkeit und Innovation sind wesentliche Erfolgsfaktoren in einer zunehmend digitalisierten Wertschöpfung. Ihre IoT-Anwendung soll mit den Anforderungen wachsen, um zukunftsfähig zu sein und Investitionsschutz zu bieten.

Deshalb ist die weitere Skalierbarkeit der Lösung in der dritten Phase der Umsetzung ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

So entsteht oft schon nach wenigen Tagen ein „Proof of Value“: Die Machbarkeit und der Nutzen Ihrer Anwendungsfälle lassen sich sehr schnell und fundiert bewerten.

Unsere Kunden und Partner

Wir sind stolz darauf, dass uns diese Kunden und Partner vertrauen. 

Ausgewählte Kundenstimmen finden Sie hier.

IoT in Produktion und Instandhaltung: Leitfaden mit Checklisten zum agilen IoT-Einstieg
– exklusiv für unsere Leser –

HIER ANMELDEN & IOT-LEITFADEN RESERVIEREN